Berlin, 01.01.2016:
Die neue Rahmenrichtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows (vom 28. Dezember 2015) wurde am 31.12.2015 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Somit tritt diese neue Richtlinie für Förderungen von Beratungsleistung pünktlich zum 01.01.2016 in Kraft.

Wir verweisen bitte generell auf den Wortlaut die Richtlinie vom 28.12.2015.

Förderung unternehmerischen Know-hows (vom 28. Dezember 2015) – Zuschüsse zu Beratungskosten vom BAFA

BAFA-Beratungsförderungen ab 01.01.2016 (auch: ehem. Gründercoaching Deutschland der KfW)

Die Förderungen zur Inanspruchnahme von Beratungsleistungen gab in den letzten Jahren sehr vielen Unternehmen im klein- und mittelständigen Bereich einen finanziell vereinfachten Zugang zu externen Leistungen von Beratern und Coaches. Mit Beginn des Jahres 2016 wurden die Beratungsförderungen von KfW und BAFA zusammengeführt und somit neu geordnet.

Die ´Förderung unternehmerischen Know-Hows vom 28.12.2015´ sichert nunmehr die Beratungsförderung bis Ende 2020 und ermöglicht neu gegründeten wie auch bereits länger am Markt bestehende KMU-Unternehmen weiterhin von den Vorteilen externer Beratungsleistungen zu partizipieren.

Die FRANK MARGGRAF Unternehmensberatung aus Berlin ist für die hier dargestellten Beratungen des BAFA auch ab 2016 zugelassen.


Mit diesem Beitrag möchten wir einen kleinen Überblick über die neue aktuelle Richtlinien zur BAFA-Beratungsförderung ab 01.01.2016 geben:

Wer kann die BAFA-Beratungsförderung ab 2016 beanspruchen?

Anfrage Förderberatung für Gründungsberatung oder Unternehmensberatung
Zielgruppe der Förderung sind KMU in allen Entwicklungsphasen. Hierbei unterteilt die Förderrichtlinie nach Unternehmensalter oder Unternehmenssituation und somit in drei Module zur Förderung unternehmerischen Know-hows…

Die BAFA-Förderung von Gründungs- und Mittelstandsberatungen für kleine und mittlere Unternehmen:

  1. I. Förderung unternehmerischen Know-hows junger, neu gegründeter Unternehmen (BAFA, ehem. KfW)

    Das neue Gründercoaching für junge, neu gegründete Unternehmen ab 2016 (BAFA, ehem. KfW-Gründercoaching)

    Investitionspriorität (lt. ESF-Verordnung): „Selbstständigkeit, Unternehmergeist und Gründung von Unternehmen, einschließlich von innovativen Kleinstunternehmen sowie innovativen kleinen und mittleren Unternehmen“

    • für insbesondere neu gegründete, junge Unternehmen innerhalb der ersten zwei Jahre nach Gründung (Jungunternehmen)
    • Zuschuss zu den Kosten einer Beratung in der Start- und Festigungsphase
    • soll beim Aufbau und bei der nachhaltigen Führung eines Unternehmens unterstützen und zu deren Sicherung beitragen.
    • vor Antragstellung muss ein kostenfreies Informationsgespräch geführt werden
    • ehemals KfW Gründercoaching Deutschland
  2. II. Förderung unternehmerischen Know-hows von KMU (BAFA)

    Die bewährten BAFA-Beratungsförderungen unternehmerischen Know-hows für KMU (BAFA)

    Investitionspriorität (lt. ESF-Verordnung): „Anpassung der Arbeitskräfte, Unternehmen und Unternehmer an den Wandel“

    • für am Markt bestehende Unternehmen ab dem dritten Jahr nach Gründung (Bestandsunternehmen)
    • Förderung der Kosten einer Unternehmensberatung, um Unternehmerpotenzial und Handlungskompetenzen zu ergänzen und zu vertiefen.
    • ein kostenfreies Informationsgespräch vor Antragstellung ist dem Unternehmen freigestellt
  3. III. Förderung unternehmerischen Know-hows von KMU in Schwierigkeiten (BAFA, ehem. KfW)

    Förderung von KMU-Unternehmen in Schwierigkeiten (BAFA, ehem. KfW-TurnArround)

    Investitionspriorität (lt. ESF-Verordnung): „Anpassung der Arbeitskräfte, Unternehmen und Unternehmer an den Wandel“

    • für KMU in wirtschaftlich schwieriger Situation (Unternehmen in Schwierigkeiten)
    • mit Beratungsmaßnahmen soll untertützt werden, die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit wiederherzustellen und Entlassungen vorzubeugen
    • Vor Antragstellung müssen die Unternehmen in Schwierigkeiten ein kostenloses Gespräch mit einem regionalen Ansprechpartner führen (Sondierungsgespräch zur groben Feststellung der betriebliche Situation und hieraus des Beratungsbedarfes zur Unternehmenssicherungsberatung und danach Folgeberatung).

Welche Beratungsarten werden mit der neuen BAFA-Förderrichtlinie ab 2016 gefördert?

Für I und II (oben) zutreffend, wird ja nach den nachfolgenden Beratungsarten (Inhalten) unterschieden…

ALLGEMEINE BERATUNGEN von Unternehmen:

  • zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung

sowie SPEZIELLE BERATUNGEN von Unternehmen:

  • die von Unternehmerinnen geführt werden
  • die von Migrantinnen oder Migranten geführt werden
  • die von Unternehmerinnen oder Unternehmern mit anerkannter Behinderung geführt werden
  • zur besseren betrieblichen Integration von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern mit Migrationshintergrund
  • zur Gestaltung der Arbeit für Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter mit Behinderung
  • zur Fachkräftegewinnung und -sicherung
  • zur Gleichstellung und zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • zur alternsgerechten Gestaltung der Arbeit
  • zur Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz.

Wie hoch sind die Zuschüsse des BAFA für Beratungen und wie erfolgt die Beantragung?


Zuschuss für Jungunternehmen innerhalb 24 Monate ab Gründung

Vom 1. – 24. Monat seit Gründung können die obigen Beratungsarten (Inhalte) gefördert werden,
bis zum Ausschöpfen hier von max. 4.000 EUR netto-Beraterhonorar zu

  • 50% Zuschuss in Berlin (2.000 EUR)
  • 80% Zuschuss in Land Brandenburg (3.200 EUR)

Zuschuss für Bestandsunternehmen (länger als 2 Jahre ab Gründung)

Ab dem 25. Monat (3 Jahr) seit Gründung können die obigen Beratungsarten (Inhalte) zudem gefördert werden,
bis zum Ausschöpfen hier von je max. 3.000 EUR netto-Beraterhonorar zu

  • 50% Zuschuss in Berlin (1.500 EUR)
  • 80% Zuschuss in Land Brandenburg (2.400 EUR)

Zuschuss für Jungunternehmen und Bestandsunternehmen, die in Schwierigkeit

Generell können die Unternehmenssicherungsberatungen zudem gefördert werden,
bis zum Ausschöpfen hier von je max. 3.000 EUR netto-Beraterhonorar zu

  • 90% Zuschuss (2.700 EUR)
  • generell und unabhängig von Unternehmensalter und -standort
  • anschließende Folgeberatung möglich

Generell ist die Beratungsförderung nunmehr im Vorfeld zu beantragen. Bis auf Bestandsunternehmen führen hierbei ein kostenkoes Informationsgespräch. Wir unterstützen selbstverständlich die Beantragung der Beratungsförderung beim BAFA aktiv. Treten Sie einfach mit uns in Kontakt.


BERATUNGSFÖRDERUNG JETZT BEANTRAGEN!

Ihr bestehendes oder neugründetes Unternehmen benötigt professionelle Unterstützung? Die FRANK MARGGRAF Unternehmensberatung ist für sämtliche obigen Beratungsarten des BAFA zugelassen. Jetzt Hilfe bei der Beantragung der BAFA-Unternehmensberatung anfragen:

BERATUNGSFÖRDERUNG JETZT BEANTRAGEN – Hier geben wir Ihnen Unterstützung!